PROGRAMM 2017


XIX. Internationaler Straelener Orgelherbst

Sonntag, 24.09.2017, 19.30 Uhr

Domorganist Martin Baker, London (GB) - Westminster Cathedral

Martin Baker

Seit dem Jahr 2000 ist Martin Baker musikalischer Leiter der Westminster Cathedral in London. Geboren wurde er 1967 in Manchester, er lernte an der Musikschule in Chatham und im Downing College Cambridge. Martin Baker war auch an St. Pauls Cathedral tätig, bevor er im Alter von 24 Jahren die Stelle des Organisten in Westminster Abbey übernahm. Er trat mit dem Abbey Choir in Frankreich, Deutschland, Russland, Ukraine, Norwegen, Polen und den USA auf. Seit seiner Ernennung zum Master of Music der Westminster Cathedral konnte der Chor sein hohes Ansehen sehr weit ausbauen. Seit dem Jahr 2000 hat Martin Baker mit dem Chor zahlreiche Uraufführungen zeitgenössischer Messen von James Macmillan, Sir Peter Maxwell Davies, Judith Bingham, John Tavener und Stephen Hough geleitet. Der Chor hat seine erfolgreiche Aufnahmereihe auf dem Hyperion Label ausgebaut. Als Organist ist er in der ganzen Welt sehr gefragt. Der Gewinner des St. Alban Improvisations-Wettbewerbs 1997 gibt der Improvisation einen großen Raum in seinen Programmen. Durch sein Wirken ist die Stellung der Orgel in der Kirchenmusik von Westminster Cathedral sehr gestärkt worden, sowohl durch seine wöchentlichen Improvisationen als auch durch das Wiedereinführen des jährlichen Großen Orgel Festivals, eine der bedeutendsten Orgelkonzertreihen in Großbritannien. „The Independent“ rühmt ihn als feurig, dynamisch und über alldem einen „lebendigen“ Spieler.

Konzert am 24.09.2017

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Fantasia & Fuge in g-moll, BWV 542

Jan Pieterszoon Sweelinck (1562-1621):
Variationen über “Mein junges Leben hat ein End‘“

Samuel Wesley (1766-1837):
Variationen über “God Save the Queen“ in B-Dur (KO 678)

Joseph Jongen (1873-1953):
Chant de mai (Op. 53, Nr. 1)

Louis Vierne (1870-1937):
aus: Symphonie I (Op. 14)
- Allegro vivace
- Final

Martin Baker (geb. 1967):
Improvisation

 

Mittwoch, 27.09.2017, 19.30 Uhr

Domorganist Prof. Dr. Winfried Bönig, Köln (D) - Dom

Prof. Dr. Winfried Bönig

Winfried Bönig wurde 2001 zum Domorganisten in Köln berufen und leitet als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation seit 1998 den Studiengang Katholische Kirchenmusik an der Musikhochschule Köln. Nach dem „mit Auszeichnung“ abgelegten Examen an der Münchner Musikhochschule bei Franz Lehrndorfer (Orgel) erlangte er Abschlüsse in Dirigieren sowie das Meisterklassendiplom für Orgel. 1992 promovierte er an der Universität Augsburg im Fach Musikwissenschaft. Seine künstlerische Tätigkeit begann Bönig in Memmingen, wo er von 1984 bis 1998 als Organist und Dirigent an der dortigen Hauptkirche Sankt Josef wirkte. Dort spielte er zyklische Aufführungen der gesamten Orgelwerke von Bach und Messiaen.

Neben den umfangreichen liturgischen Aufgaben am Kölner Dom ist Bönig künstlerischer Leiter der Serie der sommerlichen „Orgelfeierstunden“. Konzerteinladungen führen ihn Jahr für Jahr in alle Welt, unter anderem nach China, Rußland und Spanien. Zahlreiche CD-Aufnahmen als Organist und Dirigent.

Konzert am 27.09.2017

Programm

Flor Peeters (1903-1986):
Concert piece, op. 52a

Camille Saint-Saens (1835-1921):
Fantasie C-Dur op. 157

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
- Toccata d-moll (“dorische”) , BWV 538/1
- “Allein Gott in der Höh sei Ehr”,
  Choralbearbeitung BWV 644
- Fuge d-moll (“dorische”) BWV 538/2

Samuel Barber (1910-1981):
Adagio

Charles Marie Widor (1844-1937):
drei Sätze aus der VIII. Symphonie:
- Allegro
- Adagio
- Final

Sonntag, 01.10.2017, 19.30 Uhr

Jean-Baptiste Robin, Versailles (F) - Schlosskapelle

Jean-Baptiste Robin

Jean-Baptiste Robin studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris, wo er insgesamt sieben erste Preise u.a. bei Alain, Latry, Bouvard und Robiliard erhielt. Am Kings College of Music in London studierte er Komposition. Mit 23 Jahren wurde er Organist der Kathedrale St. Pierre von Poitiers, an der großen François-Henri-Clicquot-Orgel, dem prestigeträchtigsten historischen Instrument Frankreichs.

Als Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe hat Jean- Baptiste Robin Konzerte bei großen europäischen Festivals gegeben (zum Beispiel Toulouse-les-orgue, Organ Festival Haarlem, Royal Festival Hall of London, Silbermann-Festival in Freiberg, Mendelssohn- Festival in Koblenz).

Er machte zahlreiche Rundfunkaufnahmen und leitet Meisterkurse. Seine Diskographie enthält die Gesamtwerke von François Couperin und Louis Marchand (Gold-Diapason 2002) sowie das Gesamtwerk Felix Mendelssohn-Bartholdys, insbesondere mit Orgeln von Gottfried Silbermann aufgenommen.

Jean-Baptiste Robin wurde zum Professor für Komposition am Conservatoire National von Nantes ernannt und hat 20 Werke für Soloinstrument bis zum Sinfonie-Orchester komponiert und mehrere Kompositionspreise gewonnen.

Konzert am 01.10.2017

Programm

Louis Marchand (1669-1732):
Grand Dialogue aus 1696

François Couperin (1668-1733):
Tierce en taille (Convents Mass)

Charles-Marie Widor (1844-1937):
Allegro aus Symphonie Nr. 6, op. 42 in g-moll

Frédéric Chopin (1810-1849):
Prelude Op. 28 Nr. 15
(Transkription von Jean-Baptiste Robin)

Jehan Alain (1911-1940):
Litanies

Maurice Ravel (1875-1937):
Ma Mère l’Oye (Mother Goose-Transkription von Jean-Baptiste Robin):
- Pavane de la Belle au bois dormant
  (Pavane of the Sleeping Beauty)
- Les entretiens de la Belle et de la Bête
  (Conservations of Beauty and the Beast)

Marcel Dupré (1886-1971):
Zweite Skizze in b-moll

Jean-Baptiste Robin (geb. 1976):
Trois Solos

Maurice Duruflé (1902-1986):
Toccata, aus Suite op. 5

 

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

Im Anschluss an die Konzerte werden im Gemeindehaus einige Köstlichkeiten aus dem Hause bofrost* kredenzt, die Ihren „Hochgenuss für alle Sinne“ noch vervollkommnen lassen!

Einzelne Konzerte:
Abendkasse 12 Euro, Fördergesellschaftsmitglieder 8 Euro
Alle drei Konzerte:
Abendkasse 26 Euro, Fördergesellschaftsmitglieder 18 Euro

(zurück nach oben)
Chorkonzert am 26.11.2017

Festliches Chorkonzert

Franz von Suppé: 'Requiem'

Sonntag, 26.11.2017, 19.00 Uhr
Solisten und Mitglieder der
Duisburger Philharmoniker
Das ChorProjekt an
St. Peter und Paul Straelen
Leitung: Otto Maria Krämer

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

Karten:
Vorverkauf 17 Euro/Abendkasse 20 Euro
Fördergesellschaftsmitglieder Vorverkauf 13 Euro/Abendkasse 17 Euro
Schüler und Studenten frei

Vorverkauf bei Op de Hipt, Straelen, Bücher Keuck, Geldern sowie bei den Chormitgliedern

(zurück nach oben)

...die Spatzen pfeifen wieder...

Vorweihnachtliches Chorkonzert:
Internationale vorweihnachtliche Musik

Chorkonzert am 10.12.2017

Sonntag, 10.12.2017, 18.00 Uhr
Spatzenchor an St. Peter und Paul
Junger Chor an St. Peter und Paul
Kirchenchor an St. Peter und Paul
Otto Maria Krämer,
Leitung

Zusammen mit den Jungen Chor und dem Kirchenchor singen die „Spatzen“ ihr alljährliches vorweihnachtliches Konzert – freuen Sie sich auf klare und helle Stimmen – bringen Sie Ihre eigene Stimme bei den gemeinsam gesungenen Liedern mit ein!

Der Eintritt ist frei, um eine großzügige Spende zu Gunsten der Straelener Kirchenmusik wird herzlich gebeten.

(zurück nach oben)