PROGRAMM UND VERANSTALTUNGEN 2021



Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung muss das Festliche Chorkonzert am 12.12.2021 leider ausfallen.

 

Festliches Chorkonzert im Advent

Johann Sebastian Bach:
'Weihnachtsoratorium' (I-III)

Festliches Chorkonzert im Advent mit dem ScholaProjekt an Sankt Peter und Paul Straelen

Sonntag, 12.12.2021, 18:00 Uhr
Das ScholaProjekt an
St. Peter und Paul Straelen

Solisten und Mitglieder der
Duisburger Philharmoniker

Leitung: Otto Maria Krämer

Karten:
Vorverkauf 17 Euro/Abendkasse 20 Euro
Mitglieder Fördergesellschaft: Vorverkauf 13 Euro/Abendkasse 17 Euro
Schüler und Studenten frei

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

(zurück nach oben)

Chorkonzert „Memento mori"

John Rutter:
'Requiem'

Chorkonzert mit dem ScholaProjekt an Sankt Peter und Paul Straelen

Sonntag, 07.11.2021, 18:00 Uhr
Das ScholaProjekt an
St. Peter und Paul Straelen

Miriam Küpper, Sopran (Köln)

Dominik Tukaj, Orgel (Köln)

Otto Maria Krämer, Leitung

Karten an der Abendkasse:
12 Euro/Mitglieder der Fördergesellschaft 10 Euro

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

(zurück nach oben)

Pressemitteilung Straelener ChorProjekt 2021

Kartenvorbestellung hat begonnen

Die Fördergesellschaft „Geistliche Musik an St. Peter und Paul“ Straelen macht auf das nächste Chorprojekt 2021 in der Pfarrkirche Straelen aufmerksam: Im Chorkonzert am 07.11.2021 um 18.00 Uhr erklingt das „Requiem“ von John Rutter und weitere Werke.

Das „Requiem“ ist möglicherweise John Rutters persönlichstes Werk, denn es entstand nicht als Auftrag, sondern aus der Trauer um seinen 1983 verstorbenen Vater. Inspiration zu seiner Komposition fand Rutter in der Handschrift des fast 100 Jahre zuvor entstandenen Requiems von Gabriel Fauré, mit der er sich im gleichen Jahr beschäftigte. So wie Fauré will Rutter ein tröstendes Werk komponieren, das den Weg aus dem Dunkel ins Licht in Wort und Musik nachzeichnet.

Langsam und feierlich beginnt Rutters Requiem mit regelmäßigen Pulsschlägen, die einen Leichenzug – oder aber auch einen Herzschlag repräsentieren können. Der Chor setzt – einem gregorianischen Choral ähnlich – mit den Worten „Requiem aeternam“ ein und erst das Wort „Lux“ erleuchtet in einem harmonischen Akkord. Das nun folgende musikalische Leitmotiv wird im letzten Satz, dem „Lux Aeterna“ wieder aufgenommen, und so beginnt und endet Rutters Requiem liturgisch wie die traditionelle Totenmesse.

Für den 2. Satz wählt Rutter den Text des 130. Psalms – „Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir“ – und vertont diesen mit blues-artigen Klängen, die uns das Leid auf ganz persönliche Weise vergegenwärtigen.

Im „Pie Jesu“, folgt Rutter bewusst seinem Vorbild Fauré, der als Erster diesen Text in sein Requiem aufgenommen hat.

Im Zentrum des Werkes steht, bejahend, fest, den Ruhm Gottes verherrlichend, das „Sanctus“, welches an das hier während der Messe übliche Glockengeläut erinnert.

Im „Agnus Dei“ verwebt Rutter auf dramatische Weise den lateinischen Text mit englischen Texten aus der Totenliturgie des Book of Common Prayer. Der Satz gipfelt in einem ergreifenden Trauermarsch, der allmählich verklingt. Mit einem Zitat aus dem gregorianischen Osterhymnus „Victimae paschali laudes“ wird der Angelpunkt des ganzen Werkes eingeleitet: das Osterversprechen „I am the resurrection and the life“– hier verwandelt sich Dunkelheit in Licht.

Mit einem der wohl beliebtesten Psalmen und englischen Chorälen überhaupt bildet der 6. Satz „The Lord is My Shepherd“ den Gegenpol zum düsteren 2. Satz und festigt die mit der Auferstehungsbotschaft vorbereitete tröstliche Stimmung.

Auf die Frage nach dem großartigen Erfolg seines Requiems – das Werk wurde innerhalb der ersten sechs Monate nach seiner Veröffentlichung allein in den USA mehr als 500 mal aufgeführt – verweist Rutter auf die Texte, die wunderbar zeitlos und ergreifend seien. Wir wissen nicht, ob tatsächlich alles so lichterfüllt und segensreich endet, aber der Glaube und die Hoffnung, dass es so sein könnte, ist eine treibende Kraft auf unserem Lebensweg. Diese Aussage musikalisch zu verkünden, sei sein Ziel gewesen, so der Komponist.

John Rutter geht es mehr um die Hoffnung auf Auferstehung und Erlösung als um die ewige Verdammnis. Damit kommt er heutigem theologischen Verständnis erstaunlich nahe, welches das Wiedersehen in einer besseren Welt in den Mittelpunkt des Totengedenkens stellt.

Eingeleitet wird das Requiem mit Motetten von Bruckner, Rheinberger, Duruflé, Tavener und dem berühmten „Adagio for Strings“ in einer Version für Orgel solo.

Freuen Sie sich mit uns über großartige Sakralmusik im unvergleichlichen Raum der herrlichen Pfarrkirche in Straelen. Es musizieren neben der Schola des Chorprojektes Straelen auch noch die Sopranistin Miriam Küpper (Köln) und der Organist Dominik Tukaj (Köln). Die musikalische Leitung hat Otto Maria Krämer. Das Chorkonzert findet am Sonntag, den 07.11.2021 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul zu Straelen statt und es wird, wie schon seit Jahren, freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

Für den Konzertbesuch gilt die 2G-Regel. Bitte bringen Sie zum Konzert einen Impf- oder Genesenen-Nachweis und Ihren Personalausweis mit.

 
Karten gibt es ab sofort zu 12 € (10 € für Mitglieder der Fördergesell-schaft) über Vorbestellung (Mail an vorstand.foerdergesellschaft@ geistliche-musik-straelen.de) und an der Abendkasse.

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

(zurück nach oben)

XXIII. Internationaler Straelener Orgelherbst

22. Internationaler Straelener Orgelherbst

Liebe Freunde der Orgelmusik, schon seit 1998 veranstaltet die Fördergesellschaft für Geistliche Musik in Straelen den Internationalen Straelener Orgelherbst – jetzt also schon zum 23. Mal. Zahlreiche Künstler aus aller Welt kommen zu uns in den allzeit „Grünen Bereich“. Der „Internationale Straelener Orgelherbst“ kann sich immer noch einer stetig wachsenden Bekanntheit erfreuen, die Gäste kommen immer wieder von nah – und vor allem auch von fern. Auch für diese Saison haben wir wieder fantastische Künstler verpflichten können.

Sonntag, 19.09.2021, 19:30 Uhr

St. Peter und Paul Straelen

David Briggs, Artist in Residence Cathedral St. John the Divine, New York City, USA

Beginnen wird der XXIII. Internationale Orgelherbst mit einem Konzert des gebürtigen Engländers David Briggs, einem der profiliertesten Orgel-Künstler unserer Zeit. Der Artist in Residence der Cathedral of St. John the Divine im „Big Apple“ New York City spielt für uns die Musik seines Spezialgebietes, der Romantik und Sinfonik, hier besonders diejenige der mystisch-sinfonischen Transkriptionen orchestraler Werke von Maurice Ravel und natürlich auch eine ausgedehnte sinfonische Improvisation - eine besondere Spezialität, die es zu genießen gilt!

  Konzert 19.09.2021 David Briggs

Konzertprogramm 19.09.2021

Mittwoch, 22.09.2021, 19:30 Uhr

St. Peter und Paul Straelen

Daniel Beckmann, Domorganist zu Mainz 

Domorganist Daniel Beckmann aus Mainz gestaltet das zweite Konzert am Mittwoch mit mitreißenden, virtuosen Werken von Max Reger, Johann Sebastian Bach und der fulminanten Suite op. 5 von Maurice Duruflé.

Konzert 22.09.2021 Daniel Beckmann

Konzertprogramm 22.09.2021

Sonntag, 26.09.2021, 19:30 Uhr

St. Peter und Paul Straelen

Giuliana Maccaroni und Martìno Porcile, Orgelduo, Pesaro/Italien

Abschließen wird den Orgelherbst 2021 das bekannte und weitgereiste Konzertorganisten-Ehepaar Giuliana Maccaroni und Martino Porcíle aus Pesaro/Italien. Sie bieten uns einen besonders virtuosen Querschnitt ihrer vielgerühmten vierhändigen und vierfüßigen Transkriptionskunst bekannter und berühmter Opernparaphrasen aus ihrer Heimat Italien, so u.a. von Rossini, Bellini und Giuseppe Verdi. Beenden werden sie den Orgelherbst mit einer rasanten Bearbeitung der Ouvertüre der „Diebischen Elster“ an unserem wunderbaren, farbigen Instrument in Straelen.

Konzert 26.09.2021 Giuliana Maccaroni & Martino Pòrcile

Konzertprogramm 26.09.2021

Die Setzer-Anlage im sichtbaren, mobilen Spieltisch ermöglicht es allen Künstlern, die vollen Ressourcen und die grenzenlosen Möglichkeiten der Klanggestaltung unserer unendlich farbenreichen Orgel auszuschöpfen – der Internationale Straelener Orgelherbst hat damit eine immer noch völlig singuläre Konzert-Situation am gesamten Niederrhein! Unsere Orgelanlage soll durch ein weiteres Klangwerk hinter dem Hauptaltar erweitert werden. Dieses dann unsichtbare Werk wird dann die mystischen, lyrischen Stimmen enthalten, die dem herrlichen Raum noch fehlen. Auch dient dieses Werk dann der Begleitung der Chorgruppen, welche dann im Chorraum musizieren werden und damit von der Hauptorgel zu weit wegstehen. Natürlich ergeben sich auch neue Dialogmöglichkeiten für den Gemeindegesang, da das neue Werk auch vom mobilen Spieltisch (Manuale IV+V) aus angesteuert werden soll. Orgel Stereo, Orgel 2.0! Ein ehrgeiziges Vorhaben, die Fördergesellschaft ist dankbar für die Unterstützung des Kirchenvorstandes in St. Peter und Paul. Dass die Realisierung auch ungewöhnlicher, neuer Ideen in Straelen möglich ist, das haben wir alle zusammen mit dem mobilen Spieltisch schon bewiesen. Lassen Sie uns alle zusammen das neue Werk Wirklichkeit werden, es eröffnet liturgisch-emotional neue Dimensionen! Einfach machen! Aber auch die nötige Reinigung unserer Orgel, die - nach 30 Jahren! - ansteht, kostet sehr viel Geld. Wir reden hier von einem sehr hohen fünfstelligen Betrag. Die wunderbare große Orgel muss jetzt, nach jahrzehntelanger, intensivster Nutzung mit über 13.900 Gottesdiensten und über 100 Konzertveranstaltungen dringend gesäubert und überholt werden. Im Rahmen der Innensanierung ist auch die Sicherung des wertvollen historischen Gehäuses von 1875 unabdingbar, um Schäden durch Baumaßnahmen zu vermeiden. Sie können auch bei diesen Maßnahmen helfen: Werden Sie Mitglied in der Fördergesellschaft, ein Formular finden Sie in dieser Broschüre. Informieren Sie sich gerne beim Vorstand! Unser Hauptsponsor bofrost* bietet uns die Möglichkeit, all diese großartigen Konzerte zu realisieren. Wir danken allen Verantwortlichen für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Aber auch Sie persönlich können uns helfen, der Geistlichen Musik in Straelen weiterhin einen angemessenen Rahmen in Straelen zu bieten und sie für die Zukunft noch weiter zu etablieren. Erzählen Sie Ihren Freunden und Bekannten darüber, bringen Sie Ihre Kulturfreunde mit nach Straelen, es lohnt sich. Die persönliche Ansprache ist hierbei eminent wichtig. Es ist sehr schade, aber das gewohnte Zusammensein beim Glas Wein und bofrost*- Köstlichkeiten bei uns im Gemeindehaus, die anregenden Gespräche mit Ihnen und den Künstlern müssen auch in diesem Jahr leider entfallen, wir hoffen auf bessere Zeiten! Wir danken auch in diesem Jahr wieder Frau Angelika Hoffmann vom „Straelener Hof“ für die erstklassige Unterbringung erstklassiger Künstler! Und, bitte nehmen Sie sich gerne wieder eine unserer Kniedecken, die Sie an der Kasse kostenlos ausleihen können.

Viel Erbauung Ihnen allen an der wunderbaren Orgelmusik!
Ihr Otto M. Krämer, Künstlerischer Leiter

(zurück nach oben)

Aufgrund der aktuellen Lage muss das Konzert "Trompete trifft Orgel" leider ausfallen.

Es ist derzeit noch nicht absehbar, wann wir unseren Konzertbetrieb wieder aufnehmen können. An dieser Stelle werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

 

ORGEL SAGENHAFT

'Trompete trifft Orgel

Sonntag, 13.06.2021, 19:00 Uhr
St. Peter und Paul Straelen
Mark Kielmann, Trompete (Wesel)
Otto Maria Krämer, Orgel (Straelen)

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

(zurück nach oben)

J A H R E S P R O G R A M M   2 0 2 1 

Ab sofort steht Ihnen das Jahresprogramm für 2021 unter der Rubrik 'Aktuelles Programm' zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Konzertbesuch.

SING MIT

Einladung zum Mitsingen beim nächsten ChorProjekt an St. Peter und Paul Straelen

Wer ist wieder mit dabei? Nach dem wunderbaren Erfolg 2018 bei der Aufführung zweier Bachkantaten mit Spatzenchor und Jungem Chor freuen wir uns, wenn die Proben wieder beginnen. Viele haben uns schon angesprochen, wann es nach Corona endlich wieder losgeht...!!!

Dieses Jahr steht das berühmte „Weihnachtsoratorium“ (Teile I-III) von Johann Sebastian Bach auf dem Programm. Die Fördergesellschaft Geistliche Musik an St. Peter & Paul Straelen lädt wieder zum Mitmachen ein. Neben den „alten Hasen“ sind natürlich auch unerfahrene Sängerinnen und Sänger, die einmal die Möglichkeit nutzen wollen, solch ein Werk einzustudieren und eine Aufführung mit den Duisburger Philharmonikern zu erleben, herzlich willkommen.

Das Konzert unter der musikalischen Leitung von Otto Maria Krämer findet am Sonntag, den 12.12.2021 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Straelen statt und wird wieder freundlich unterstützt von der Firma bofrost*. Das Weihnachtsoratorium gehört für viele Menschen zu Weihnachten so wie Glühwein oder Plätzchen backen, dabei schrieb Bach sein überwältigendes spirituelles Opus 1734 in 6 Teilen möglicherweise für den einmaligen Gebrauch im Gottesdienst und griff dafür auf ältere eigene Werke zurück.

Das Mitmachen beim ChorProjekt beinhaltet keine weitere Verpflichtung! Mittlerweile hat sich zwar eine „süchtige“ Stammgruppe von Sängerinnen und Sängern gebildet, die jedes Jahr immer wieder mitmachen, aber sich auch jedes Jahr wieder mit weiteren Mitsängerinnen und –sängern neu zusammenfindet. Probierees doch auch einmal – Singen macht Spaß! Besonders wichtig, aber schon mal sehr „schweißtreibend“ für uns Sänger/innen,ist unserem Chorleiter das Arbeiten am Klang, an der Intonation, an der Diktion der Texte. Dies alles führt aber zu einer ganz tiefen, neuen Interpretation jeder Einstudierung und einem harmonischen Gesamtergebnis, das wir dann nach jedem Konzert mit dem schon legendären Mit-mach-Büffet feiern. Es gab schon Sänger, die behaupteten, allein deshalb lohne es sich, mitzumachen.

Meldet Euch an, die Proben finden donnerstags ab 20 Uhr im Gemeindehaus nach Probenplan, den man nach der Anmeldung erhält, statt. Anmeldungen nimmt Chorleiter Otto Maria Krämer per E-Mail entgegen: otto.m.kraemer@googlemail.com. Nähere Infos dazu und die Probentermine veröffentlichen wir demnächst auf unserer Homepage www.geistliche-musik-straelen.de

Im Namen der Fördergesellschaft

Petra Krämer (Schriftführerin)

(zurück nach oben)