DAS BESONDERE KONZERT

mit Pauken und Trompeten

Samstag, 12.01.2019, 17:00 Uhr
St. Peter und Paul
Ensemble "TOP Leipzig"

Am Samstag, dem 12. Januar 2019 gastiert das Ensemble TOP Leipzig in der Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul in Straelen. Ihr Name steht für Trompeten, Orgel und Pauken. Alle interessierten Hörer sind dazu recht herzlich nach Straelen eingeladen. Zuerst um 17.00 Uhr gestaltet das Ensemble die Vorabendmesse musikalisch mit aus und im Anschluss daran beginnt um ca.17.45 Uhr, das festliche Neujahrskonzert.

Das Konzert steht unter dem Motto: „Mit Pauken und Trompeten auf ins neue Jahr.“

Dem Namen des Ensembles entsprechend nehmen Leipziger Komponisten einen großen gebührenden Platz ein. So erklingen unter anderem Werke von Bach, Telemann, Rathgeber und Mendelssohn. Den Schlusspunkt bildet, passend zum Neujahrsgedanken, Händels Feuerwerksmusik.

Ensemble TOP Leipzig

Die Mitglieder des Ensembles sind: der Solotrompeter des MDR Sinfonieorchesters Bernd Bartels (Trompete I), Alexander Pfeifer (Trompete II) aus Leipzig, Bachpreisträger Frank Zimpel (Orgel) und Daniel Schäbe (Pauken). Das Ensemble spielt seit 15 Jahren zusammen und blickt auf ca. 300 deutschlandweite gemeinsame Konzert und Tourneen zurück. Zuletzt erschien 2010 die vielbeachtete CD „SOLI DEO GLORIA“ eingespielt an der Silbermannorgel zu Rötha bei Leipzig.

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

(zurück nach oben)

Rheinische Post vom 18.12.2018

Bach-Kantaten mit Beifall belohnt

ChorProjekt 2018; FOTO: Norbert Prümen
Mit zwei berühmten Bach-Kantaten trafen die Sänger und Instrumentalisten in Straelens Pfarrkirche den Geschmack der Zuhörer.
RP-Foto: Norbert Prümen

STRAELEN Beim Konzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Straelen agierten Chor und Solisten in selten zu hörender Dichte und Transparenz. Auch die Instrumentalisten waren von beachtlicher Virtuosität.

Von Udo Spelleken

Immer wieder erstaunt das ambitionierte Chorprojekt an St. Peter und Paul mit hohem musikalischem Anspruch, künstlerischer Überzeugung und einmaligem Klangbild. Zum dritten Advent wurden erstmals mit den Kindern und Jugendlichen des Spatzen- und Jungen Chores in einem festlichen Chorkonzert zwei Kantaten von Johann Sebastian Bach in der Pfarrkirche aufgeführt. Unter der Leitung von Otto Maria Krämer spielten Mitglieder der Duisburger Philharmoniker und sangen ausgewählte Solisten.

weiterlesen...

Rheinische Post vom 08.12.2018

„Bach macht’s möglich“ in Straelen

STRAELEN Wie das Chorprojekt sich auf das große Kantatenkonzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul vorbereitet.

Von Yvonne Theunissen

ChorProjekt 2018; FOTO: Heinz Spütz
Das ChorProjekt 2018 an St. Peter und Paul Straelen
RP-Foto: Heinz Spütz

Es war richtig voll im Gemeindehaus von St. Peter und Paul. Mit einer ersten Probe gemeinsam mit dem Jungen Chor und dem Spatzenchor bereitete sich das Chorprojekt unter der Leitung von Kantor Otto Maria Krämer auf das festliche Chorkonzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Straelen vor. Rund 90 Musiker jeden Alters werden dann die beiden bekannten Kantaten „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ (BWV140) und „Herz und Mund und Tat und Leben“ (BWV 147) von Johann Sebastian Bach präsentieren. Ursula Göller (Sopran), Esther Valentin (Mezzosopran), Sebastian Haake (Tenor) und Peter Rembold (Bass) übernehmen die Soli, Mitglieder der Duisburger Philharmoniker die instrumentale Begleitung.

weiterlesen...

Chorkonzert am 16.12.2018

Der Vorverkauf zum großen Kantatenkonzert hat begonnen


Ab sofort sind die Eintrittskarten für das diesjährige große Kantatenkonzert am 16.12.2018 erhältlich.

Vorverkauf:
Op de Hipt, Straelen, Bücher Keuck, Geldern, sowie bei den Chormitgliedern

Karten:
Vorverkauf 17 Euro/Abendkasse 20 Euro
Fördergesellschaftsmitglieder Vorverkauf 13 Euro/Abendkasse 17 Euro
Schüler und Studenten frei

Rheinische Post vom 25.09.2018

Englischer Auftakt für den 20. Orgelherbst

FOTO: Otto M. Krämer
Foto: Otto M. Krämer

STRAELEN Richard Brasier spielte ein „Programm à la Brexit“, das augenzwinkernd auf Großbritannien schaute.

VON UDO SPELLEKEN

Mit dem englischen Organisten Richard Brasier aus London wurde der 20. Internationale Orgelherbst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul eröffnet. Kantor und Organist Otto M. Krämer freute sich über den guten Besuch und gab Erläuterungen zu dem „Programm à la Brexit“, das augenzwinkernd auf Großbritannien schaute.

Als Reminiszenz an die Monarchie und ehemalige Supermacht begann der 30-Jährige mit dem „Imperial March“ Op. 32 von Sir Edward Elgar, der 1897 anlässlich des diamantenen Jubiläums von Queen Victoria entstand. Ruhig und edel wurde das Werk auf eine lebendige, festliche Weise entwickelt. Geradlinigkeit und Klarheit der Linie zeichneten das Spiel aus. Dem ruhigen und fast zögerlich einsetzenden Beginn des Stückes, gefolgt von einem schwermütigen zweiten Thema, verlieh Brasier einen nostalgisch-liebevollen Ausdruck und ging damit majestätischem Überschwang aus dem Wege.

weiterlesen...

XX. Internationaler Straelener Orgelherbst

 
Das Konzert von Richard
Brasier am 23.09.2018
Foto: Otto M. Krämer

Sonntag, 23.09.2018, 19:30 Uhr

Richard Brasier, Upminster/ London

 

Mittwoch, 26.09.2018, 19:30 Uhr

Prof. Thierry Mechler, Strasbourg/Köln

 

Sonntag, 30.09.2018, 19:30 Uhr

Prof. Johannes Geffert, Köln

 

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

Im Anschluss an die Konzerte werden im Gemeindehaus einige Köstlichkeiten aus dem Hause bofrost* kredenzt, die Ihren „Hochgenuss für alle Sinne“ noch vervollkommnen lassen!

Einzelne Konzerte:
Abendkasse 12 Euro, Fördergesellschaftsmitglieder 8 Euro
Alle drei Konzerte:
Abendkasse 26 Euro, Fördergesellschaftsmitglieder 18 Euro

(zurück nach oben)
Chorkonzert am 10.12.2017

STUMMFILM & ORGEL

'Faust' - Eine deutsche Volkssage

Sonntag, 18.03.2018, 19.00 Uhr
St. Peter und Paul Straelen
Otto Maria Krämer, Orgelimprovisationen

Karten (Abendkasse):
12 Euro // Fördergesellschaftsmitglieder 8 Euro

Die Konzertreihe wird freundlich unterstützt von der Firma bofrost* in Straelen.

Handlung

(Quelle: Wikipedia)

Erzengel Michael und Mephisto schließen einen Pakt, nach dem Mephisto die Erde gehören würde, wenn es ihm gelingt, die Seele des Gelehrten Faust zu erringen.

Als in der Stadt die Pest ausbricht, findet Faust kein Mittel gegen die Seuche. In seiner Verzweiflung ruft er die bösen Geister an. Mephisto, der selbst die Pest entfacht hat, erscheint und bietet ihm seine Hilfe an. Faust lässt sich auf einen Vertrag - zunächst für einen Probetag - ein, indem er als Gegenleistung Mephisto seine Seele verspricht. Es gelingt Faust, einen Pestkranken zu heilen. Doch eine weitere Heilung kann er nicht vollbringen, weil die Kranke ein Kreuz in der Hand hält. Die Menge will Faust steinigen, er rettet sich in sein Studierzimmer.

weiterlesen...
(zurück nach oben)